E. aus Z.

So fühle ich mich, wenn ich eine Fussreflexzonenmassage von dir erhalte:

 

Die Behandlungen empfinde ich jedes Mal als wohltuend und entspannend. Mit den Fingern werden Reizzonen massiert und gedrückt. Dabei habe ich oft das Gefühl, dass ich gewisse Organe spüren kann. Sie werden neu angeregt und ich habe das Gefühl es findet eine intensivierte Durchblutung statt. Oft habe ich danach wohltuende Empfindungen, auch der Kopf ist befreit, wie nach einem Waldlauf.

Danke für die sehr schönen Momente.

 

 

Liebe Dominique

Was soll ich Dir schreiben. Dies ist aber nicht ein Bericht über Tiere.

Es ist eben ein Eindruck, den ich kaum richtig beschreiben kann.

 

Es freut mich unglaublich wie alles so seinen Sinn bekommen hat.

Nun ist es ein Weg unter vielen Wegen. Aber der Weg kann zum Ziel führen.

Das heisst, geringe Abweichungen sind ein Bestandteil des Lebens.

 

Manchmal unternimmt man Schritte im grossen Universum und sieht seine Verwirklichung kaum. Dennoch ist der einzelne Baum im grossen Wald ein Unikat und darf sich entfalten. Wie sei dahin gestellt.

 

Ein höheres Denken und ein neues, geistiges Leben wird in Dir Erwachen und Harmonie sowie eine Seligkeit kann geschenkt werden.

Friede sei mit allen Wesen.

Licht und Leben allen Wesen.

 

Wie jede Blume und jeder Baum seine besondere Beschaffenheit hat und im Rahmen seines Wesens wachsen und sich verwirklichen kann und soll, so ist es auch mit jedem Menschen und mit jedem Volk.

 

Eine erlösende Erkenntnis kann aber nur durch eine innere Erfahrung , Eingebungen und Erlebnisse erreicht werden. Und dies wird im Herzen geboren werden.

 

So jetzt habe ich etwas geschrieben das mich immer weiter gebracht hat.

 

Ganz liebe herzliche Grüsse

 

P. aus Z.

 

 

 

R. aus Ü.

Als ich Dominique nach einer persönlichen Empfehlung vor über 2 Jahren das erste Mal kontaktierte, um über meinen Wallach St. zu sprechen, vereinbarten wir zunächst einen Termin in 2 Wochen, redeten noch eine wenig, dann sagte sie mir gedankenverloren, dass wir dann über meine Stute reden würden... die hatte ich gar nicht erwähnt, sie war gerade 4 Tage zuvor unter tragischen Umständen gestorben und in meinen Gedanken sehr präsent... und hatte eine wichtige Rolle in St. Leben inne. Ich hatte zuvor noch keine Erfahrungen mit der Tierkommunikation und war doch etwas überrascht. Und nach meiner etwas sprachlosen Reaktion lag dann der Termin doch schon in der nächsten Woche.

Und ja, in unserem ersten Gespräch fand dann tatsächlich der Kontakt zu meiner über alles geliebten Stute Sh. statt, so als sei sie immer noch da, nur "über" uns. Sie war immer eine sehr starke Persönlichkeit gewesen, die aber über die Jahre mit mir zu einem echten A-Team verschmolzen war und mit mir durch dick und dünn gegangen ist, was ihr schließlich zum Verhängnis  wurde, als sie unter mir in einem, Sumpf versunken und gestorben ist, die beste Freundin bis zum bitteren Ende. Unsere Gespräche haben mir sehr geholfen, darüber hinweg zu kommen, dass ich für ihren Tod verantwortlich war, sie war schon 21 Jahre alt und noch so stark, und im Grunde hatte sie eine solches Ende gewünscht, in voller Blüte einen ihr würdigen Abgang zu finden und nicht erst krank und schwach werden zu müssen, so dass sie immer in ihrer alten Schönheit in meiner Erinnerung bleiben konnte, sie war schon immer sehr "speziell".

Den kleinen St. hatte sie sofort als Chefin an ihrer Seite in unsere große Herde integriert und ihm dort den Platz zugewiesen, der ihm gebührte, nämlich als männlichen Chef an ihrer Seite, und ihm gezeigt, wie er als souveräner Führer ihre Herde auch nach ihrem Tod anführen sollte. Leider hatte St. eine schwere Jugend hinter sich, er wurde als vielversprechendes Dressurpferd mit hervorragender Abstammung über die Auktion in eine Profistall verkauft und dort "klassisch ausgebildet" und sollte als Hengst in der Zucht eingesetzt werden. Nur rebellierte er so "erfolgreich" gegen diese Anforderungen, dass er schliesslich mit 5 Jahren doch gelegt wurde, und als diese Maßnahme seine Kampfeswillen auch nicht brechen konnte, kam er dann mit 6 Jahren als hoffnungsloser "Verbrecher" zu mir. Praktisch hatte er mich" ausgesucht", aber das ist noch mal eine lange Geschichte, wie das Schicksal so spielt... Er hatte seine Vertrauen in die Menschen komplett verloren, kämpfte bei der kleinsten Anforderung bis aufs Blut mit all seiner immensen Kraft gegen mich und begann bei jeder Berührung seines Rückens dort wie verrückt zu zucken. Nach der üblichen Odyssee mit unzähligen Tierärzten, Heilpraktikern und anderen Heilern gelang es mir erst über die Gespräche mit Dominique, in sein tiefstes Inneres vorzudringen und einen Zugang zu seiner Seele zu finden. Wir hatten unzählige Sitzungen, aber inzwischen ist er der beste Kamerad, den man sich vorstellen kann, und ich würde ihn nie wieder hergeben! Dieses Pferd heute zu erleben, mir stehen immer wieder die Tränen in den Augen, so sehr rührt es mich! Er ist nicht mehr "nur" ein Pferd, er ist eine echter Freund geworden, und ich bin sein Freund, und ich bin so stolz darauf! Der kleine Strolch, der sein Vertrauen in die Menschen komplett verloren hatte, ist jetzt ein stolzer Herr, der nur darauf wartet, mit mir wieder ganz viel Spaß zu haben, ob am Boden oder im Sattel, auf dem Reitplatz, im Gelände oder in der Halle, alles geht! und wie!

Man muss sich allerdings klar darüber sein, das in unserem Verhältnis zu den Tieren die eigene Persönlichkeit die grösste Rolle spielt und man selbst bereit sein muss, über sich nachzudenken und seine eigenen Anforderungen und Vorstellungen zu überprüfen, aber dann kann man wirklich über sich selbst hinauswachsen und der Persönlichkeit  seine Tieres eine würdevolles und angemessenes Leben bieten. Und man wird dafür belohnt in einem Maße, welches man sich zuvor nicht vorstellen konnte! Inzwischen habe ich gelernt, dass ich selber in der Lage bin, auch die kleinsten Stimmungsschwankungen und Wünsche meiner Pferde wahr zu nehmen, ja, sie sprechen tatsächlich zu mir! Das hat nichts mit "Flüstern" zu tun, es ist viel mehr "Zuhören" können. Und das muss man erstmal lernen! Und dann kann man auch selber mal etwas "sagen". Und erst dann entwickelt sich ein Dialog.

Damit eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten in der Beziehung und im Umgang  mit den Tieren, von denen ich früher nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Mein Verhältnis zu den Pferden war schon immer sehr intensiv und liebevoll, allerdings muss ich zugeben, das ich früher eher einen "technischen" Ansatz verfolgt habe und damit in einem aus heutiger Sicht eher bescheidenen Rahmen sehr erfolgreich war, aber durch die Gespräche mit Dominique haben sich mir ungeahnte Möglichkeiten eröffnet, so dass ich inzwischen mit den Pferden auf einer Ebene kommunizieren  kann, die für Außenstehende oft gar nicht mehr zu erfassen ist. Das zeigt sich besonders auch im Umgang mit mir zuvor völlig unbekannten Pferden, mit denen ich inzwischen in kürzester Zeit eine Kommunikation aufbauen kann, die den Besitzern selbst völlig unbegreiflich ist und teilweise zu extremen Gefühlsausbrüchen führt ( es sind ja meisten Frauen), woraufhin sich deren Verhalten oft plötzlich komplett verändert. Das zuvor "einfach schwierige" Pferd wird auf einmal ganz anders wahrgenommen, als sensibles und durchaus verständiges Wesen, welches einfach nur "verstanden" werden will.

Allerdings sind nur wenige Menschen bereit, den Weg über die Tierkommunikation zu beschreiten, da gibt es einfach noch zu viele Vorurteile und Ängste, sich solcher "obskurer" Mittel zu bedienen. Eigentlich schade, aber die Angst vor solchen "Spinnereien" steckt tief in allen Menschen... auch ich war anfangs skeptisch, aber (zum Glück) verzweifelt genug, mich darauf einzulassen. Und heute? Weiss ich, dass dieser Weg mir Möglichkeiten eröffnet hat,  die früher undenkbar waren!

Von meinen beiden anderen Pferden möchte ich jetzt hier gar nicht berichten, sie haben ebenfalls so sehr von unseren Gesprächen profitiert (oder eher ich?), dass ich mich manchmal viel mehr als Pferd fühle als wie ein Mensch. Und in meinem Umgang mit Menschen habe ich ebenfalls so viel dazu gelernt, daß mir in meinem Beruf als Arzt das Zuhören jetzt viel leichter fällt, ich "lese" die Menschen inzwischen so leicht, dass die Kommunikation viel intensiver erfolgen kann, ohne viele Worte.

Körpersprache? Eindringen in ganz tief verborgene Gefühle? Wir Menschen gestatten uns viel zu wenig, unser Innerstes zu offenbaren, aber die Pferde tun dies ganz ohne Worte. Wir müssen nur ZUHÖREN. Und FÜHLEN. Und siehe da, man versteht sich. Auch ohne viele Worte.

Nur Mut, an alle, die noch zweifeln.

Danke Dir, Dominique. So sehr!

 

 

 

P.  aus R.

Durch eine Empfehlung habe ich Dominique Spalinger (Weilenmann) vor ca. 3 Jahren kennengelernt. Ich hatte gerade mein Pferd gekauft, dass leider eine sehr unglückliche Vergangenheit hatte. Dominique hat uns zu Beginn mit grossem Einfühlungsvermögen durch die erste recht schwierige gemeinsame Zeit begleitet. Ich schätze Ihre Klarheit in der Kommunikation mit dem Tier und finde es wertvoll, dass sie nichts beschönigt. Durch die Tierkommunikation konnte ich viel besser auf die Bedürfnisse meines Pferdes eingehen und wir konnten dank Ihrer Unterstützung sehr schnell eine Herzensverbindung aufbauen. Neben der Kommunikation hat Dominique mein Pferd  auch mit Ihrer Lichtarbeit begleitet und ihm so geholfen seine Balance wieder zu finden. Vielen Dank für Alles! Es ist eine grosse Bereicherung mit Dir zu arbeiten!

 

 

 

C.B. aus P.

Als wir uns von unserem ersten Hund verabschieden mussten, war uns klar, dass wir schon bald wieder einen neuen treuen Wegbegleiter haben wollen.

Gerade zwei Wochen alt war unsere Chiara, als wir sie zum ersten Mal sahen und schon da stand für uns fest: diese oder keine. Einige Zeit später meinte die Tierkommunikatorin in einem Gespräch, sie habe sich uns als „Herrchen“ ausgesucht.Unsere Chiara wuchs heran, es war eine Freude zuzuschauen, wie fröhlich, fit und absolut sozial sie war. Bis zu jenem verhängnisvollen Tag…Chiara wurde von einem grösseren Hund überrascht, der aus dem heimischen Garten ausgebüchst war. Während unser Hund an der Leine war und interessiert ein paar Grashalme beschnupperte, stürzte er sich wie aus dem Nichts auf sie und biss sie drei oder viermal. Chiara blieb reglos am Boden liegen und wir befürchteten das Schlimmste.Doch wir hatten Glück und sie überlebte trotz schweren Verletzungen. Aber von diesem Ereignis an war alles anders. Ihre Fröhlichkeit und die Lebensfreude waren weg, es blieben Angst und Unsicherheit zurück.

Eines Tages riet mir eine Kollegin, ich solle mich doch mal an eine Tierkommunikatorin wenden. Und so begann ein langer Weg aus vielen Gesprächen und zusätzlichen diversen kinesiologischen Sitzungen, die es ermöglichten, unserem Hund zu erklären, was passiert war und dass sie keine Schuld daran trifft.

Chiara beschrieb uns ihre Sicht der Dinge und dank diesem Verarbeitungsprozess kamen nach und nach die Freude und das Vertrauen in andere Hunde zurück.

Jetzt können wir unsere Spaziergänge wieder in vollen Zügen geniessen, denn wenn es unserem Hund gut geht, dann geht es auch uns gut.Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns nochmals von ganzem Herzen für die vertrauensvolle Arbeit bei Frau Dominique Weilenmann bedanken.